Für die Wärme- und Lärmschutzdämmung eines Blockhauses stehen heutzutage unterschiedliche Vorgehensweisen und Materialien zur Verfügung. Als Dämmmaterialien werden in der Regel Stoffe verwendet, welche eine geringe Rohdichte und Wärmeleitfähigkeit aufweisen, wie beispielsweise Mineralwolle, Holzwolleplatten, Hanffasern oder Hartschaum. Wird bei einem Blockhaus sehr viel Wert auf eine einwandfreie Ökologie gelegt, so sollten auch für die Dämmung nur natürliche Materialien verwendet werden.

Die Art des Dämmmaterial entscheidet über die passende Dämmethode

Die verschiedenen Dämmmaterialien werden auf sehr unterschiedliche Weise eingesetzt, wobei je nach Art des Materials eine entsprechende Dämmmethode ausgewählt wird. Beispielsweise können einige Dämmmaterialien auf der Außenseite der Wände angebracht und anschließend verschalt werden. Diese Art der Dämmung nennt man Außendämmung. Im Gegensatz hierzu werden die Dämmstoffe bei der sogenannten Innendämmung auf der Innenseite der Wände angebracht und anschließend ebenfalls verschalt. Als Verschalungen können bei diesen beiden Arten der Dämmung Holzplatten, Vertäfelungen und im Innenbereich auch Rigipsplatten oder ähnliche Verbundstoffe verwendet werden.

Dämmung per Doppelwandkonstruktion

Des Weiteren kann die Dämmung beim Blockhausbau mithilfe einer sogenannten Doppelwandkonstruktion erfolgen. Hierbei werden die Dämmmaterialien zwischen zwei zuvor errichtete Wände eingebracht. Diese Methode hat den Vorteil, dass keine Verschalung des Dämmmaterials benötigt wird und somit die typische Optik der Blockhauswände erhalten bleibt. Diese Art der Wärmedämmung ist zusätzlich sehr effektiv als Lärmschutz gegen möglichen Außenlärm. Jedoch erfordert diese Dämmung besondere bauliche Maßnahmen in Form der Errichtung der Doppelwandkonstruktionen.

Bei jeder hier erwähnten Art der Dämmung muss peinlichst genau darauf geachtet werden, dass die Dämmmaterialien sehr gleichmäßig und sauber verarbeitet werden, da sonst sogenannte Wärmeleiter entstehen können, welche die Heizwärme im Winter ungewollt nach draußen transportieren können, was letztendlich dem hohen ökologischen Wert eines Blockhauses schadet und unnötig Heizkosten verursacht.