Der Baustoff Holz wird generell als nachwachsender Rohstoff bezeichnet und da die Gewinnung des Baustoffes in vielen Fällen in nächster Nähe der Werke der Fertigblockhaushersteller stattfindet, ist bei dieser Art der Baustoffgewinnung nur eine sehr geringe Belastung der Umwelt durch CO²-Ausstoß gegeben, da längere Transportwege entfallen. Selbst bei Importhölzern ist die Umweltbelastung durch den Transport um ein Vielfaches geringer, als bei der Gewinnung von mineralischen Baustoffen.

Vor der Weiterverarbeitung muss das Holz getrocknet werden

Das Bauholz wird in der Regel unmittelbar nach dem Fällen der Bäume mittels Zügen oder Schwertransporter direkt in die Werke der Blockhaushersteller transportiert. Dort angekommen muss das Holz für einige Zeit in speziellen Trockeneinheiten eingelagert werden, um ein Aufspringen der Baumstämme durch die Weiterverarbeitung zu vermeiden.

Passgenaue Bauteile für Blockhausbausätze

Weist das Holz nach einiger Zeit eine ausreichende Trockenheit auf, wird es mithilfe von computergesteuerten Spezialsägen millimetergenau auf die gewünschten Maße zugesägt und zu den Einzelteilen des Blockhausbausatzes weiterverarbeitet. Die einzelnen Bauteile eines Blockhauses dürfen hierbei keinerlei Unebenheiten aufweisen und nahtlos zueinanderpassen, da es ansonsten bei der Errichtung des Blockhauses zu erhebliche Schwierigkeiten kommen kann. Beispielsweise können bei einem nicht sauber hergestellten Blockhausbausatz sogenannten Wärmeleitern entstehen, wenn die einzelnen Holzbalken der Außenwände nicht millimetergenau zusammenpassen. Die Wärmeleiter, deren Ursprung auf unerwünschte Spalten zwischen den einzelnen Balken zurückzuführen ist, wirken sie sehr negativ auf die Dämmung des Blockhauses aus und schränken deren Funktionalität in Bezug auf die Wärmeisolierung und Ökologie stark ein. Daher ist eine saubere Vorbearbeitung des Bauholzes absolut unerlässlich! Doch mit den heutigen technischen Möglichkeiten stellt dies in der Regel für die erfahrenen Hersteller der Bausätze kein Problem mehr dar.