Ein Blockhaus besitzt grundsätzlich eine ebenso hohe Lebensdauer, wie ein Massivhaus. In der Regel sprechen die Sachverständigen einem Blockhaus eine Lebensdauer von 100 Jahren und mehr zu. Voraussetzung hierfür ist eine sehr sorgfältige und saubere Verarbeitung der Baumaterialien. Nur wenn die einzelnen Holzbalken der Außenwände eines Blockhauses nahtlos zueinander passen, ist gewährleisten, dass keine Feuchtigkeit in die Wände eindringen kann. Ebenso muss bei der Dämmung eines Blockhauses peinlichst genau darauf geachtet werden, dass das Dämmmaterial sauber und gleichmäßig verteilt wird. Auch eine sauber verarbeitete und absolut dichte Verschalung des Dämmmaterials ist existenziell für die lange Lebensdauer eines Blockhauses.

Perfekt geschütztes Blockhaus mit dem richtigen Holzschutz

Des Weiteren spielt auch der Holzschutz in Bezug auf die Lebensdauer eines Blockhauses eine sehr große Rolle. Wird das Holz der Außenwände nicht ausreichend gegen die Witterungseinflüsse geschützt, kann Feuchtigkeit in das Holz eindringen, was zu Fäulnisbildung führen kann. In vielen Fällen wird diese Fäulnis von den Bewohnern des Blockhauses erst bemerkt, wenn es bereits zu spät ist und ohne größeren Kosten- und Reparaturaufwand nicht mehr beseitigt werden kann.

Effektiver Brandschutz beim Blockhaus

Bei einem Blockhaus ist auch der Brandschutz eine sehr wichtige Angelegenheit. Für einen effektiven Brandschutz gelten in der Regel dieselben Kriterien, wie in Bezug auf die Lebensdauer. Nur wenn eine saubere Verarbeitung der Bauteile beim Blockhaus durchgeführt wird, besteht für das Haus ein ausreichender Brandschutz. Dieser Umstand beruht auf der Verhinderung des Branddurchschlages. Sind die einzelnen Holzbalken der Wände sauber und nahtlos verarbeitet, haben die Flammen bei einem Brand kaum eine Chance einen Branddurchschlag zu verursachen. Die Wände nehmen hierbei nur oberflächlichen Schaden, welcher ohne größeren Aufwand behoben werden kann.